Marke Eigenbau: Der Backgammon Koffer

backgammon-tavla-3
Geschätzt ist es mittlerweile rund 20 Jahre her, als ich vom Tischler einige Reste von Echtholzfurnieren geschenkt bekam, für die er selbst keine Verwendung mehr hatte. Noch wusste ich damals nicht, was daraus entstehen sollte. Ich ging in Gedanken durch, wo ich schon mal Kombinationen von hellem und dunklem Holz begegnet bin. Ich dachte erst an ein Schachbrett, jedoch hatte ich keine Möglichkeit bzw. das fehlende Geschick zur Herstellung der Figuren. Dame und Mühle fand ich widerum zu langweilig. Aber da war doch noch dieses andere Brett in der Spielesammlung…. dieses Spiel mit diesen komischen Spitzen, von dem ich damals nicht wusste wie das gespielt wird. Also fragte ich erstmal in meinem Bekanntenkreis ob das jemand kennt. Ich fand jemanden und der besaß sogar einen richtig edel aussehenden Backgammon-Koffer. Als ich dann mit ihm die ersten Runden Backgammon gespielt hatte, war ich derart begeistert, dass es das sein sollte.

Ich nahm die äußeren Abmaße des Koffers ab, den Rest überließ ich meiner Kreaktivität. Der gesamte Koffer ist innen und außen mit Echholzfurnier belegt, innen erhielt das Spielfeld einen glänzenden, abriebfesten Hartlack. Die Ränder habe ich mit schwarzem Ziegenleder verkleidet. Die Steine habe ich aus einen Besenstiel angefertigt, indem ich mit der Handsäge Scheiben abgeschnitten habe. Für die Mulden in der Mitte habe ich die Spitze eines Spiralbohrers umgeschliffen, indem ich ihm eine runde Spitze verpasste und mit einem Tiefenanschlag die Steine angesenkt hatte. Die abgerundeten Ränder stellte ich her, indem ich diese auf einem einfachen Bohmaschinen Schleifteller entlang laufen lies, bis dieses sich selbst rundkugelten. Die dunklen Steine wurden in Holzbeize getaucht, die hellen Steine sind natur geblieben. Der kleinen Aufbewahrungskoffer für die Steine wurde von mir aus einm Stück Vollholz angefertigt. Darin befindet sich ein Satz Ersatzwürfel, die ich mit abgesägten Madenschrauben fixiert habe, sodass sie nicht jedesmal mit ausgekippt werden. Unter den beiden Bronzedeckeln befindet sich je 1 dunkler und 1 heller Ersatzstein.

Nach vielen Jahren im Schrank wurde das Spiel nun von mir wiederentdeckt und es erfreut sich derzeit wieder großer Beliebtheit. Aus diesem Grund wollte ich einfach mal die Gelegenheit nutzen und dieses hier vorstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.