Wurfanleitung:Davro Skyrider

DViele Jahrtausenden lang hatte die Menschheit Erfahrungen mit dem Bumerangwerfen sammlen können. Daher sollte man meinen, dass die Anleitung zum Werfen (wenn nicht schon zum Allgemeinwissen), so aber zumindest von den Herstellern der Wurfhölzer bestens vermittelt werden sollte. Das die Realität anders aussieht, habe ich schon des öfteren mit Erstaunen kopfschüttelnderweise bemerkt. Mit solchen Anleitungen ist es unmöglich einen Bumerang zur Rückkehr zu bewegen. Dieses ist bedauerlich, da diese miesen Anleitungen mit Sicherheit dazu beitragen, dass der Bumerangsport eine Rand Sportart bleibt.

Wurfanleitung, welche auf einem „Davro-Skyrider“ klebt.

Einleitend sollte erwähnt werden, dass es sich bei dem Modell um eine klassische Standard-Bumerang Form handelt, wo zwei gleich lange Schenkel, die 90° zueinander stehen. Der Bumerang fliegt richtig gut, und kehrt sauber zurück. Dieses jedoch nur, wenn man sich NICHT an die Anleitung hält.

„Der Bumerang wird zwischen Daumen und Zeigefinger am kürzeren breiten Teil so gehalten, daß der längere Teil in Wurfrichtung zeigt. Der beste Wurfwinkel ist etwa 45° (zwischen Erdboden und wurfbereitem Bumerang). Der Wurf wird ähnlich dem Speerwerfen mit links vorgestelltem Fuß ausgeführt. Man muß kraftvoll mit hinten ausgestrecktem Arm werfen. Der Wurf wird gegen einen etwa 20m entfernten Punkt gerichtet. Der Bumerang bewegt sich auf dieser Strecke waagerecht und steigt, wenn er richtig gewirfen wird, in einem Bogen nach oben und kehrt dann rotierend zum Werfer zurück. Die besten Resultate werden bei schwachem und stetigem Gegenwind erzielt.“

Solche Art von Anleitungen findet man eigentlich nur auf Fake-Bumerangs, bzw. Billig-Bumerangs aus dem 1-Euro Shop. Die Rangs von Davro sind weder das eine noch das andere, von daher ist es echt erstaunlich, dass dort eine solche Anleitung aufgepappt ist.

Davro Rangs gibt’s übrigens hier: http://www.davroboomerangs.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.